Elektrohydraulische Antriebe erfüllen Sicherheitsabsperraufgaben in Koreanischer LNG-Anlage

Rotork Korea hat erfolgreich die ersten zwei von drei kundenspezifischen EH (elektrohydraulischen) Armaturenantriebe ausgeliefert, installiert und in Betrieb genommen, die unverzichtbare Sicherheitsabsperraufgaben in einer von der Korean Gas Corporation (KOGAS) betriebenen Flüssigerdgas (LNG)-Anlage erfüllen.

Als Koreas einziger LNG-Versorger, betreibt KOGAS vier Flüssigerdgasstationen und ein sich landesweit über 4240 km erstreckendes Pipelinenetz. Die Rotork EH Antriebe wurden ausgewählt, um DC-Antriebe in einer Pipelineventilstation zu ersetzen.
Die kritische Absperranwendung verlangt eine ausfallsichere Energieversorgung, für die der autarke elektrohydraulische Antrieb eine ökonomische und zuverlässige Lösung bietet. Zusätzlich zum reduzierten Energieverbrauch für den Betrieb der EH Antriebe, hat der Einsatz von Druckspeichern den Aufwand und die Kosten zur Gewährleistung der Ausfallsicherheit reduziert. Die gespeicherte Energie ermöglicht der kundenspezifischen Sicherheitsabsperransteuerung einen kompletten Zu-Auf-Zu Betriebszyklus.
Den beiden installierten Antriebsmodelle EH-130C-140/O5 und EH-270C-240F/O0 wird Mitte 2016 ein drittes Antriebsmodell EH-270C-240F/O00 folgen.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Thermador Groupe übernimmt Edelstahl-Armaturenhersteller weiter
Großanlagenbau nutzt die Potenziale von Industrie 4.0 weiter
COG: 150 Jahre im Wachstum weiter
Aus VAG-Armaturen GmbH wird VAG GmbH weiter
85 Jahre Simmerring weiter
SAMSON übernimmt SED weiter