AUMA Stellantriebe in der Pulveraktivkohle-Anlage im Klärwerk Steinhäule

AUMA Stellantriebe in der neuen Pulveraktivkohle-Anlage im Klärwerk Steinhäule

Über einhundert elektrische Stellantriebe von AUMA sorgen in der neuen Pulveraktivkohle-Anlage des Klärwerks Steinhäule in Ulm für die vollautomatische Abwasserführung.

Die hochmoderne Anlage soll Mikroschadstoffe wie Arzneimittelrückstände, Hormone und Biozide aus dem Abwasser herausfiltern. Zu der neu gebauten Reinigungsstufe gehören mehrere Kontaktreaktorbecken, in denen die Pulveraktivkohle mit dem Abwasser vermischt wird, ein Sedimentationsbecken und eine Sandfilteranlage mit 20 Filterkammern.
Die Kläranlage Steinhäule in Neu-Ulm ist die bisher größte Anlage in Deutschland, in der diese Technologie im großtechnischen Maßstab eingesetzt wird. Das Klärwerk reinigt jährlich 40 Millionen Kubikmeter Abwasser von rund 440 000 Einwohnern aus der Region Ulm.
Ausschlaggebend für den Einsatz von AUMA-Stellantrieben waren ihre Zuverlässigkeit und Robustheit, auch bei Aufstellung im Freien, und ihre niedrigen Betriebskosten. Dank moderner Steuerungen ließen sie sich zudem problemlos über Profibus in das zentrale Prozessleitsystem integrieren. Eine Linientopologie sorgte dabei für minimale Kabellängen. Eine Rolle spielten auch die guten Erfahrungen, die das Klärwerk bereits seit mehreren Jahrzehnten mit AUMA als Partner gesammelt hat.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
KSB: Kräftige Ergebnissteigerung im ersten Halbjahr weiter
JMA wird VAG weiter
Neue App zur einfachen Inbetriebnahme und Diagnose weiter
Maßgeschneiderte Schmutzfänger für sichere Armaturen weiter
Freudenberg übernimmt britischen Dichtungshersteller Metflex weiter
"Business Innovation Lab“ ausgezeichnet weiter