Rotork Flow Control unterstützt weltgrößte, Anlage für konzentrierende Solarthermie (CSP)

Rotork arbeitet eng mit der Solarenergie-Industrie zusammen, um wirtschaftliche, effiziente und intelligente Armaturenautomatisierung und Regeleinrichtungen in Anlagen der konzentrierenden Solarthermie zu integrieren.

Die riesige Noor CSP-Anlage in Marokko ist eines dieser Projekte, die Rotork-Lösungen einsetzen. Die Noor I CSP-Anlage ist die erste Phase eines Projektes für die Marokkanische Agentur für Solarenergie (MASEN), um erneuerbare Energie zu Millionen Marokkanern zu bringen. Die Projekterweiterungen Noor II und Noor III werden folgen – geplante Fertigstellung ist 2018. Dann wird das komplette Energienetz ca. 15 Quadratkilometer umspannen und bis zu 580 MW Leistung generieren können. Damit wird es die größte CSP-Anlage weltweit sein.
Die eben fertiggestellte Noor I-Anlage enthält 500.000 gekrümmte Spiegel – jeder ca. 12 Meter hoch. Diese Spiegel konzentrieren das Sonnenlicht in ein Rohrsystem, das mit einer Wärmeübertragungsflüssigkeit (Heat Transfer Fluid, HTF) gefüllt ist, die sich auf bis zu 393 °C aufheizt. Die HTF-Flüssigkeit, die aus geschmolzenem Salz und Öl besteht, wird gespeichert und genutzt, um überhitzten Dampf für Turbinen zu liefern, um Elektrizität zu erzeugen. Die Anlage Noor II, die weitere 200 MW hinzufügen wird, befindet sich gerade im Bau. Bis heute sind 500 elektrische und pneumatische Rotork-Antriebe im Noor-Projekt im Einsatz. Die Mehrheit der Antriebe sind die neuesten IQ- und IQTF-Antriebe, die mit kompletter Steuerung ausgestattet sind, eine Auf-/Zu- bzw. Regelfunktion für die Armaturen der HTF-Rohrsysteme und der Speicheranlagen ausführen. Unterstützt werden die Antriebe mit Rotork Pakscan, dem digitalen Netzwerksystem.
Die IQTF-Antriebe ermöglichen eine präzise Positionsregelung für die Absperrventile, die in den HTF-Rohrleitungen installiert sind. Die wirtschaftliche und verlässliche Armaturenregelung wird verbessert durch die extrem hohe Reichweite der Netzwerk-Technologie, eingebaute Redundanz und die damit verbundenen Einsparungen durch den Einsatz von Rotork Pakscan. Jede Pakscan Masterstation ermöglicht eine Busschleife von bis zu 20 km Länge ohne Verschlechterung der Kommunikations-Leistung und ohne Einsatz von Repeatern und ist damit ideal für die sehr ausgedehnte Umgebung einer Solarenergie-Anlage. Zusätzlich werden zahlreiche pneumatische Rotork CP- und GP-Stellantriebe für Klappen eingesetzt, die als Auf-Zu- und Regel-Armaturen in den HTF-Rohrleitungen und für das geschmolzene Salz arbeiten.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Thermador Groupe übernimmt Edelstahl-Armaturenhersteller weiter
Großanlagenbau nutzt die Potenziale von Industrie 4.0 weiter
COG: 150 Jahre im Wachstum weiter
Aus VAG-Armaturen GmbH wird VAG GmbH weiter
85 Jahre Simmerring weiter
SAMSON übernimmt SED weiter