KSB Konzern erhöht Auftragseingang im 1. Quartal 2014

Für das laufende Jahr rechnet KSB mit einer deutlichen Steigerung des Bestelleingangs. Hierzu kann eine Belebung des Projektgeschäfts beitragen, das in den vorangegangenen Jahren stagnierte. Darüber hinaus ist ein Ausbau des Geschäfts mit Standardpumpen und -armaturen sowie mit Serviceleistungen geplant.

Auftragseingang und Umsatz

Der KSB Konzern hat von Januar bis März 2014 Bestellungen im Umfang von 566,5 Mio. € erhalten; der Auftragseingang ist damit im Vorjahresvergleich um 46,4 Mio. € gewachsen. Zu diesem Anstieg um 8,9 % haben insbesondere Aufträge aus der Energiewirtschaft sowie der chemischen und petrochemischen Industrie beigetragen. Von diesen profitierten vor allem die Gesellschaften in den Regionen Europa und Asien, die ihren Auftragseingang gegenüber den ersten drei Monaten 2013 erhöhten. Die Unternehmen der Regionen Mittlerer Osten/Afrika sowie Amerika/Ozeanien erreichten mit ihrem Auftragseingang noch nicht das Niveau dieses Vorjahresquartals. Da zu den eingegangenen Bestellungen große projektbezogene Aufträge gehören, die erst zeitversetzt zu Umsatz werden, liegt dieser mit 490,9 Mio. € noch um 21,4 Mio. €, gleich 4,2 %, hinter dem des Vorjahres zurück. Lediglich die Gesellschaften in der Region Mittlerer Osten/Afrika verzeichneten ein deutliches Umsatzplus.

Ausblick

Für 2014 ist geplant, Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis (EBT) gegenüber den Vorjahreswerten zu steigern. Mit dem Ziel der Ergebnisverbesserung (2013: 119,4 Mio. €) verbindet sich eine Reihe kostensenkender Maßnahmen, zu denen eine Intensivierung des globalen Materialeinkaufs und eine sozialverträgliche Verringerung des Personalstandes in Deutschland gehören.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Umweltschonende Alternative: Arca Regler beliefert Geothermie-Anlagen zur Stromerzeugung weiter
Thermador Groupe übernimmt Edelstahl-Armaturenhersteller weiter
Großanlagenbau nutzt die Potenziale von Industrie 4.0 weiter
COG: 150 Jahre im Wachstum weiter
Aus VAG-Armaturen GmbH wird VAG GmbH weiter
85 Jahre Simmerring weiter