Herberholz: Neues Vertriebs- und Marketingkonzept

Welche Möglichkeiten gibt es, ein rein technisches Produkt wie Industriearmaturen so zu bewerben, dass man den geänderten Seh- und Suchgewohnheiten einer jünger und internationaler werdenden Generation von Kunden und Einkäufern entspricht? Dieser Frage ist man beim Ennepetaler Armaturenhersteller Herberholz nachgegangen.

Herausgekommen ist ein für die Branche völlig neuartiges Vertriebs- und Marketingkonzept mit dem Ziel, die Vermittlung notwendiger Sachinformationen mit bisher eher unüblichen Emotionen zu kombinieren. Hierzu setzt man bei Herberholz unter anderem im Rahmen der neuen Firmen-Homepage auf eine moderne Bild- und Farbsprache in Verbindung mit prägnant formulierten Produkttexten, die in elf Anwendungsbereiche unterteilt bewusst kurz und übersichtlich gestaltet wurden. Frei nach dem Motto „Mut zur Lücke“ sollen die Kunden und Interessenten auf diese Weise eingeladen werden, den persönlichen Kontakt zu suchen, um eventuell verbliebene Detailfragen zu besprechen. Dazu wurden in einem weiteren Schritt im Hause selber neue transparente Organisationsstrukturen geschaffen, die sowohl intern als auch extern schnelle, reibungslose Kommunikationsabläufe gewährleisten.
Insbesondere das starke Interesse an den Sonder- und Einzelfertigungen, mit denen Herberholz neben seinem Standard-Angebot am Markt präsent ist, macht einen optimalen Informationsfluss von und zu den Kunden unablässig. Insofern soll die neue auf einen noch intensiveren Kunden-Dialog ausgerichtete Strategie dazu beitragen, die nationale und internationale Position des Unternehmens als Spezialist für individuelle Armaturen-Lösungen weiter auszubauen.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Thermador Groupe übernimmt Edelstahl-Armaturenhersteller weiter
Großanlagenbau nutzt die Potenziale von Industrie 4.0 weiter
COG: 150 Jahre im Wachstum weiter
Aus VAG-Armaturen GmbH wird VAG GmbH weiter
85 Jahre Simmerring weiter
SAMSON übernimmt SED weiter