Neuer Prüfstand für Absperrklappen

Zur Valve World Expo 2016 präsentierte METRUS die Neuauflage des bewährten Klappenprüfstandes BV 36/500. Besonderes Augenmerk der Überarbeitung lag auf der Neugestaltung des Bedienpultes.

Wie alle METRUS-Prüfstände besitzt jetzt auch der BV 36/500 das ergonomisch geformte Edelstahl- Steuerpult mit chemikalienresistenter, eloxierter Aluminiumfrontplatte. Der so geschaffene Raum bietet ausreichend Platz für sämtliche Aggregate und Ventiltechnik. Die Bedien- und Anzeigeelemente sind klar und übersichtlich auf der großzügig bemessenen Frontplatte angeordnet. Funktion und Bedienung erschließen sich dem Prüfer von selbst.
Für die beiden Prüfmedien Wasser (bis 100 bar) und Luft (bis 10 bar) steht jeweils ein METRUS-Präzisionsnadelventil zur punktgenauen Einstellung zur Verfügung. Wie alle METRUS-Prüfstände wurde auch der neue BV 36/500 mit zwei Manometer-Schnellverschraubungen ausgestattet. Hier lassen sich geeignete Prüfmanometer sowie optionale Sensoren in wenigen Sekunden und ohne Zuhilfenahme von Werkzeugen montieren. Leckagen werden bei Luft-Prüfungen über Blasenzähler und bei Prüfungen mit Wasser über einen Tropfhahn gemessen. Dank einer speziellen Leitungsführung hat der Prüfer die Möglichkeit, Leckagen in beide Strömungsrichtungen in einer Aufspannung zu ermitteln.

Spannstelle Das Erfolgskonzept der Spannstelle wurde bei der Neuauflage des Prüfstandes übernommen. Der speziell für Klappen konzipierte BV 36 bietet die einzigartige „einer für alle“-Lösung und garantiert so maximale Prüfeffizienz. Dank geeigneter Schwenkplatten prüft man eine große Klappe DN 500 unmittelbar nach einer kleinen DN 50 ohne die Spannstelle umbauen zu müssen.
Die Klappen werden in horizontaler Lage geprüft. Schwenkt man die untere Schwenkplatte aus der Spannstelle heraus, lassen sich auch am Kran hängende, große Klappen leicht in die Spannstelle laden. Schwenkt man die obere Schwenkplatte aus der Spannstelle, erhält man freie Sicht auf die Rückseite des Prüflings um die genaue Position einer Leckage direkt zu lokalisieren. Basierend auf den Erfahrungen der vergangenen Jahre wurde im Zuge der Neuauflage die Wasserwanne optimiert, so dass jetzt mehr Raum für Antriebe zur Verfügung steht. Wie sein Vorläufer ist auch der neue BV 36 als Kompaktprüfstand mit integriertem Zweikammer-Edelstahltank ausgeführt. Lediglich Stromkabel einstecken, Luft anschließen und Wasser einfüllen. Schon ist der Prüfstand bereit für die erste Prüfung.
Abgerundet wird der BV 36 durch ein maßgeschneidertes Sicherheitskonzept. Eine einstellbare Sicherheitsdruckbegrenzung verhindert, dass ein Prüfling versehentlich überlastet wird. Die Steuerung der hydraulischen Spannstelle ist über eine Zweihandbedienung realisiert, die den Bediener vor versehentlichen Verletzungen bewahrt. Steht die Spannstelle unter Druck, kann sie nicht geöffnet werden.
Um den steigenden Anforderungen im Anlagenbau nach immer höheren Betriebsdrücken gerecht zu werden, wird die METRUS GmbH in naher Zukunft eine weitere Version dieses Klappenprüfstands mit einer erhöhten Spannkraft von 80 Tonnen und identischem Bedienkonzept auf den Markt bringen. Den BV 80/500. Dadurch können bei gleichen Nennweiten höhere Prüfdrücke realisiert werden.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Kompakter Sensor für die Ventilstellungsrückmeldung auf kleinen Schwenkantrieben und... weiter
Neue Version CONVAL® 10 ist verfügbar weiter
Erweiterte Prüfmöglichkeiten für O-Ringe: CO2-Einlagerung bei erhöhten Temperaturen weiter
Neue Schmutzfänger aus Kunststoff weiter
Technik-Jahrbuch Industriearmaturen, Dichtungen 2016 erschienen weiter
Armaturen-Wartung papierlos weiter