Die neue Schieberbaureihe ECOLINE GT 40 mit Schweissenden ist für nichtkorrosive Medien wie Wasser, Dampf, Gas und Öl konzipiert. (KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal)

Neue Stahlguss-Schieber mit Schweißenden

Die Anfang Juli 2016 von der KSB Aktiengesellschaft auf den Markt gebrachte Erweiterung ihrer Stahlguss-Schieberbaureihe ECOLINE GT 40 ist neben der Flanschausführung nun als Version mit Schweißenden erhältlich.

Die neue Schweißenden-Ausführung ist von der Nennweite DN 50 bis zur Nennweite DN 600 und in den Druckstufen bis PN 40 lieferbar. Die Schieber sind standardmäßig mit vorgeschuhten Stutzen aus hochwertigem Schmiedestahl ausgeführt. Die Baureihe wurde speziell für Einsätze im Industriebereich konzipiert und ist für nichtkorrosive Medien wie zum Beispiel Wasser, Dampf, Gas oder Öl geeignet.
Bei der Konstruktion legte man großen Wert auf eine hohe Sicherheit bei der Abdichtung nach außen. Das erreichten die Konstrukteure durch die Verwendung einer beidseitig gekammerten Deckeldichtung aus Grafit sowie durch die beidseitige Kammerung der Grafit-Stopfbuchspackung. Die räumliche Begrenzung lässt kein Fließen des Dichtungsmaterials zu.
Eine serienmäßig eingeschraubte Rückdichtung entlastet die Spindelabdichtung, wenn der Flexikeil ganz geöffnet ist und dient bei einem eventuellen Störfall als Ausblassicherung für die nichtdrehende Spindel mit ihrem prägepolierten Schaft. Extra lange mit Stellit gepanzerte Sitz-Dichtflächen sorgen auch im nachgeschliffenen Zustand für eine hohe Dichtheit im Durchgang und ermöglichen eine lange Lebensdauer.
Der Bügelkopf ist für die Aufnahme eines Flansches gemäß DIN-ISO 5210 und somit zum Aufbau von elektrischen Antrieben geeignet.
Die Armaturen erfüllen die Sicherheitsanforderungen des Anhangs I der Europäischen Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU (DGR) für Fluide der Gruppen 1 und 2. Da sie keine eigene potenzielle Zündquelle aufweisen, kann man sie gemäß ATEX 2014/34/EU auch in explosionsgefährdeten Bereichen der Gruppe II, Kategorie 2 (Zone 1+21) und Kategorie 3 (Zone 2+22) einsetzen. Eine TA-Luft-Ausführung für Temperatureinsätze gemäß VDI 2440 bis maximal 400 °C ist ebenso erhältlich.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Druckminderer für Standardanwendungen weiter
Neues Wechselventil erhöht Anlagenverfügbarkeit weiter
Rückschlagklappen nach TA Luft mit Hebel und Gewicht weiter
Passgenaue Absperrklappen für PE/PP-Rohrleitungssysteme weiter
Wasserfluss ohne Klappenschläge weiter
Erstes Regelventil mit integrierter Ultraschallmesstechnik weiter