Neue Strangregulierventile mit Durchfluss- und Temperaturmesssensorik

Die neuen Ventilbaureihen BOA-Control und BOA-Control IMS vereinen drei Funktionen in einer Armatur: Absperren, Regulieren und Messen.

BOA-Control mit elektrischem Antrieb

Haupteinsatzgebiete sind der hydraulische Abgleich in Warmwasser-Heizungs-Anlagen, Klimaanlagen, in Kühlkreisläufen sowie in sonstigen Anwendungen zur Durchfluss- und Temperaturmessung.
Dank ihrer Bauweise ergeben sich Einsparungen durch den Wegfall von zusätzlichen Armaturen und deren Einbaukosten. Außerdem reduziert sich der benötigte Einbauplatz.
Die Messung erfolgt durch Ultraschallwellen, die per Laufzeitdifferenzmessung die Durchflussmenge erfassen. Die genaue Mediumstemperatur wird durch einen zusätzlich integrierten Temperaturfühler erfasst. Die gemessenen Werte können mit den entsprechenden Messcomputern sowohl mobil gespeichert als auch permanent übertragen werden. Um die Messung mit Ultraschallsensorik zu ermöglichen, sind zwei Sonden am BOA-Ventil notwendig. Im Gegensatz zu der im hydraulischen Abgleich üblichen Differenzdruckmessung erfolgt hier die Verbindung zwischen Ventil und Messcomputer nicht über zwei druckführende Schläuche, sondern über elektrische Leitungen. Das vermeidet Leckagen und reduziert das Verletzungsrisiko des Bedienpersonals beim Arbeiten mit Heißwasser. Außerdem ist es möglich, die Durchflussmenge auch während der Betätigung des Handrades, unabhängig von Ventilhubstellungen und Mindest­differenzdrücken zu ermitteln.
Abhängig von den Anwendungsbereichen gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten der Ankopplung der Sensoren:

  • Bei BOA-Control handelt es sich um ein Strangregulierventil, das für die Ultraschallmessung vorbereitet ist. Dabei sind die Sensoren nicht fest auf dem Ventil angebracht, sondern man verbindet sie durch Magnetkopplung mit dem Gehäuse. Mit dem mobilen BOATRONIC-MS-Computer ist es so möglich, die Durchflussmenge beliebig vieler Ventile dieser Ausführung zu messen.
  • Als Alternative gibt es die Baureihe BOA-Control IMS. Bei dieser sind die Sensoren fest mit dem BOA-Ventil verbunden. Der Messcomputer BOATRONIC MS-420 übermittelt die Werte für Volumenstrom und Temperatur kontinuierlich per 4-20-mA-Signal an ein übergeordnetes System. In dieser Ausführung besitzt jedes Ventil einen eigenen Computer, der am Ventil sitzt.

In Kombination mit einem intelligenten Elektroantrieb kann das Ventil auch als vollautomatisches Regel- und Messventil arbeiten. Im Vergleich zur Vorgängergeneration konnten die Entwickler die Genauigkeit der Messung steigern und den zulässigen Messbereich deutlich ausweiten. Weitere Zusatzfunktionen wie Fehlermeldungen, Messdatenprotokolle und Strömungsrichtungsanzeige steigern die Anlagensicherheit.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Druckminderer für Standardanwendungen weiter
Neues Wechselventil erhöht Anlagenverfügbarkeit weiter
Rückschlagklappen nach TA Luft mit Hebel und Gewicht weiter
Passgenaue Absperrklappen für PE/PP-Rohrleitungssysteme weiter
Wasserfluss ohne Klappenschläge weiter
Erstes Regelventil mit integrierter Ultraschallmesstechnik weiter