Neues Fail-Safe-Modul für elektrische Antriebe

Agromatic hat ein neues Fail-Safe-Modul entwickelt, das bei Ausfall oder Störung der Versorgungsspannung das Anfahren einer sicheren Endlage der elektrischen Dreh-, Schwenk-, oder Linearantriebe gewährleistet.

Die Drehrichtung des Antriebs zum Anfahren der sicheren Endlage kann über eine Steckbrücke festgelegt werden. Bei erneutem Anliegen der Versorgungsspannung schaltet das Modul zurück in den Normalbetrieb. Die Lebensdauer des Moduls beträgt 4 bis 5 Jahre, bis der zugrundeliegende Akku ausgetauscht werden sollte, um die Funktionsfähigkeit weiter zu gewährleisten.
Das Fail-Safe-Modul kann innerhalb einer bestehenden Antriebsverdrahtung eingesetzt werden und ist für Antriebe mit einer Betriebsspannung von 24 V DC geeignet. Zusätzlich wird nur eine dauerhafte Versorgungsspannung von 24 V DC benötigt. Bei Ausfall der dauerhaften Versorgungsspannung schaltet das Fail-Safe-Modul in den Akku-Betrieb und verfährt den Antrieb in die gewählte sichere Endlage. Bei Normalbetrieb wird der Energiespeicher des Moduls anhand der Versorgungsspannung geladen.
Das Fail-Safe-Modul ist für die Hutschienenmontage innerhalb eines Schaltschrankes konzipiert. Es beinhaltet alle elektronischen Bauteile, um die Funktion ausführen zu können. Das Modul kann für Neuinstallationen oder als Retro-Fit für vorhandene Antriebe verwendet werden.

DIAM 2016: Stand B9

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
AUMA erweitert Getriebeportfolio weiter
Rotork: Brasilianische Wasseraufbereitungsanlage wird mit intelligenten Stellantrieben... weiter
AUMA-Stellantriebe nördlich des Polarkreises weiter
Neuer kompakter Stellantrieb mit drehzahlgeregeltem BLDC-Motor weiter
Zwei neue pneumatische Antriebe erweitern Einsatzmöglichkeiten weiter
Komfortable Einstellung auch explosionsgeschützter Stellantriebe per mobilem Endgerät weiter