Verschiedene Bauformen von Schauglasarmaturen.

Exklusiver Fachbericht: Prozessbeobachtung durch Schauglasarmaturen

Schauglasarmaturen erlauben die detaillierte Beobachtung von Prozessen ohne den Einsatz oft komplexer und kostspieliger Sensorsysteme. Der Fachbericht (erschienen in Industriearmaturen 2-2017) geht auf gängige Bauformen für Schauglasarmaturen und deren jeweilige Vor- und Nachteile ein und erläutert einige wichtige Auswahlkriterien.

Kernkomponente einer Schauglasarmatur ist ein chemisch und physikalisch hochbeständiges Glas, meist Borosilikatglas. Liegt die Betriebstemperatur über den laut Norm zulässigen 280 °C, kann das Glas zusätzlich durch eine Glimmerschicht geschützt werden. Ab 300 °C kommt anstelle des Borosilikatglases oft eine Glasscheibe auf Basis von Quarz oder Saphir zum Einsatz.....

Lesen Sie hier den ganzen Fachbericht und laden Sie sich kostenfrei die pdf herunter ->

Außerdem finden Sie hier ein Lehrvideo zum Austausch von Schauglasplatten.

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
ARI-Armaturen: Neue Variante für dreifach exzentrische, metallisch dichtende... weiter
Produktsimulation für jeden Ingenieur weiter
Neue Antriebsbaureihe für lineare Anwendungen weiter
Weltpremiere auf der DIAM: Flexibler Sicherheitsantrieb für mittlere Kräfte und... weiter
Individuelle Fertigung: Schmutzfänger und Hutsiebe weiter
Neue Prüftechnik und Reinraumanlage weiter